GGMan   -  Testen und Manipulieren von Geograf-Daten

Skript   Factories   Filter   Grabber   Funktionen   Macros   Utils   Files   GUI   Typen   Elemente  

GGMan  -  Testen und Manipulieren von Geograf-Daten

Einführung
Idee
Lösung
Anforderungen
Anwendung
Download

Einführung

Das Produkt Geograf der Firma HHK ist wohl eines der erfolgreichsten CAD-Programme im deutschen Vermessungswesen. Besonders durch die konsequente Ausrichtung der Bedienungslogik auf die Sichtweise eines Geodäten wird es sich auch weiterhin am Markt behaupten können.

Wir benutzen Geograf seit der Gründung des Vermessungsbüros Wolf im Jahre 1990. Mit einem Wartungsvertrag ausgestattet, konnten wir ständig über eine aktuelle Version verfügen. Die Anforderungen an geodätische Produkte wuchsen im Laufe der Jahre. Und Geograf wuchs mit. Waren wir noch in den Anfangsjahren glücklich über einen erfolgreich auf dem Stiftplotter ausgegebenen Punktplot, so haben heute unsere Lagepläne (fast) kartographische Qualität. Auch bei der digitale Datenausgabe bietet Geograf dem Geodäten ein umfangreiches Leistungsangebot. Natürlich funktioniert die Ausgabe nach AutoCad-DWG bzw. DXF reibungslos, über eine konfigurierbare Schnittstelleninstallation kann die Ausgabe an die speziellen Bedürfnisse der Kunden angepasst werden. Aber auch Formate wie EDBS, CARD, DA001, VESTRA und viele andere werden von Geograf unterstützt.

Wir selbst nutzen diese Schnittstellen vermehrt, es war immer unser Ziel, die Anforderungen unserer Kunden vollständig zu erfüllen. Mit dem Erwerb des Produktes FME-Professional des kanadischen Softwarehauses Safe Software Inc. können wir seit einiger Zeit auch sämtliche, am internationalen Markt üblichen GIS-Datenformate unterstützen. Gerade mit dem Einstieg in diese Technologie machten sich aber die begrenzten GIS-Funktionalitäten des Systems Geograf bemerkbar. Geograf besitzt zwar die Möglichkeit, per Massenbearbeitung umfangreiche Daten zu behandeln, die damit zugänglichen Funktionen reichen aber in der Regel nicht aus, um effektiv Daten an spezielle Erfordernisse der Auftraggeber anzupassen.

Idee

Neue von uns übernommene Betätigungsfelder machten eine kurzfristige Lösung notwendig. Es wurde die Idee geboren, eine System zu entwickeln, mit der Geograf-Daten massenhaft bearbeitet werden könen. Es sollte frei konfigurierbar sein, damit es sich an ständig ändernde Anforderungen anpassen lässt. Es sollte weiterhin modular aufgebaut sein, damit neue Anforderungen so wenig wie möglich Entwicklungsaufwand bedeuten. Das System sollte nicht direkt in Geograf eingebunden, sondern über das Geograf-Schnittstellenformat GrafBat angebunden werden. Damit bleibt der Anpassungsaufwand an neue Geograf-Versionen in einem erträglichen Rahmen, kann doch Geograf auch immer Daten älterer GrafBat-Versionen erzeugen. Als Programmiersprache sollte Java verwendet werden.

Lösung

Entstanden sind die beiden Java-Pakete de.geocalc.ggout und de.geocalc.ggman.

Das Paket de.geocalc.ggout stellt einen Reader und einen Writer des Schnittstellenformats GrafBat zur Verfügung. Die gelesenen Geograf-Elemente (Punkte, Linie, Texte,...) werden in Java-Objekten abgebildet, die ebenfalls in diesem Paket definiert sind. Die Elemente werden in einer kleinen Datenbank gespeichert, die einen Zugriff auf die untereinander verbundenen Elemente ermöglicht.

Das Paket de.geocalc.ggout befindet sich auf dem Stand des aktuellen GrafBat-Formats 3.0. Sobald Folgeversionen von Geograf zur Verfügung stehen, muss diese Grafbat-Version beim Export aus Geograf über den Parameterdialog eingestellt werden. Sobald die Schnittstellendefinition von Folgeversionen seitens der HHK vollständig veröffentlicht sind, werde ich mich bemühen, die GGMan-Pakete entsprechend zu aktualisieren.

Das Paket de.geocalc.ggman stellt Klassen zur Verfügung, mit denen die Geograf-Elemente verarbeitet werden können. Kernkomponente ist die Klasse Factory. Von ihr abgeleitete Klassen Lesen, Erzeugen, Bearbeiten und Löschen Geograf-Elemente in einem Datenbestand. Die Factories stellen Parameter zur Verfügung, über die der Auswerteprozess gesteuert werden kann.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, auf alle bearbeiteten Geograf-Elemente mit Hilfe von Funktionen zuzugreifen. Damit sind die Ergebnisse des Auswerteprozesses bis in allen Einzelheiten steuerbar. Auch können damit Warnungen und Fehlermeldungen erzeugt und gespeichert werden, die auf den speziellen Anwendungsfall zugeschnitten sind. Damit die Skriptdateien übersichtlich gehalten werden können, stehen Macros und SubRoutinen zur Verfügung, mit denen die Funktionsaufrufe strukturiert werden können.

Weiterhin werden die Klassen Filter und Grabber zur Verfügung gestellt, die eine einfache Auswahl der zu bearbeitenden Geograf-Elemente ermöglichen.

Einige Hilfklassen wie List und Map unterstützen den Verarbeitungsprozess.

Einfache File-Klassen ermöglichen den Zugriff auf extern gespeicherte Daten. So können auch Protokolle und Auswerteergebnisse dauerhaft gesichert werden.

Damit der Auswerteprozess vom Anwender individuell und projektbezogen gesteuert werden kann, besteht die Möglichkeit einen Abfragedialog im Skript zu vereinbaren. Die üblichen Windows-GUI-Elemente stehen dazu bereit.

Der Auswerteprozess wird über Skriptdateien gesteuert. Diese können mit einem einfachen Texteditor erstellt werden. Es sollte nach Möglichkeit ein Editor mit Syntax-Highlighting verwendet werden, damit Kommentare und Code farblich unterschieden werden können.

Anforderungen

Als Java-Programm ist GGMan auf allen 32Bit-Systemen lauffähig, die über eine Java-Laufzeitumgebung verfügen. Als minimale Java-Version wird Java1.1 vorausgesetzt. Eine aktuelle Java-Laufzeitumgebung kann kostenlos bei SUN heruntergeladen werden.

Die Flexibilität des Programms stellt natürlich besondere Anforderungen an den Systemadministrator. Zum Erstellen der Ablaufskripte sollten grundlegende Programmierkenntnisse vorhanden sein. Auch sollte der Aufbau der GrafBat-Schnittstelle bekannt sein.

Anwendung

Inzwischen haben sich viele Anwendungsbereiche für GGMan ergeben. Zur Digitalisierung der Brandenburger DIBOS-Daten haben wir eine Technologie aufgebaut, die eine wesentlich sichere und effektivere Erfassung als mit dem Standardverfahren erlauben. Zahlreiche Testroutinen prüfen die Logik der erfassten Daten weit über das geforderte Maß hinaus ab, so dass unsere bisherigen Projekte ohne Fehler in das Liegenschaftskataster übernommen werden konnten.

Alle weiteren GIS-Verfahren sind mit der Funktionalität von GGMan unterlegt worden, so bestehen Prüfskripte für das Erstellen der ALK, für die Ersterfassung und Aktualisierung der Forstgrundkarte und der forstlichen Standortkarte, für das BFR-Verfahren und für die Erfassung und Aufbereitung von Daten nach dem Standard XPlanung. Ebenso wurden inzwischen einige Standardaufgaben wie die Erstellung von Amtlichen Lageplänen, Entwurfsvermessungen und Bestandsplänen mit der Technologie unterlegt, damit eine gleichbleibende standardkonforme Qualität erreicht wird. Ebenfalls prüfen wir unsere Daten bei der Herstellung von Leitungsplänen für Ver- und Entsorgungsunternehmen. Damit kann eine fehlerfreie Datenerstellung und -übertragung gewährleistet werden. Weitere Anwendungsfälle ergaben sich bei der Zulieferung von einigen Schnittstellen. Besonders die automatische Verkettung von Polygonen (PolygonSearchFactories) benutzen wir bei der Datenübertragung zu AutoCad oder Vestra.

Download

Zum Download stelle ich die Freeware-Version des Programms zur freien Benutzung zur Verfügung. Diese Version enthält nicht alle der verfügbaren Factories. Die Filter, Grabber, Utilities, Funktionen, Macros und GUIs sind vollständig enthalten.

install.zip (444 kb) - Version 1.2 vom 23.02.2006

Die letzten Änderungen sind in der Infodatei dokumentiert.

Kurzvorstellung

GGMan © 2009, Jörg Schröder, WWW: GeoCalc - Softwareentwicklung Jörg Schröder, Mail: info@geocalc.de
Impressum und Hinweise: Impressum
weitere Informationen bei: Vermessungsbüro M. Wolf - J. Schröder